Das Multimilliarden-Dollar-Geschäft zwischen China und dem Iran könnte dem Iran in den nächsten 25 Jahren eine größere Präsenz im Westen verschaffen

Das Multimilliarden-Dollar-Geschäft zwischen China und dem Iran könnte dem Iran in den nächsten 25 Jahren eine größere Präsenz im Westen verschaffen

China und Iran, zwei Länder, deren Handlungen zu Wirtschaftssanktionen seitens der USA und ihrer Verbündeten geführt haben, haben gerade ein 25-jähriges Kooperationsabkommen unterzeichnet.

Erklärung des chinesischen Ministers Wang

Der chinesische Außenminister äußerte sich zu diesem Thema und sagte, dass es eine "integrierte" Strategie Chinas sei, seine Beziehungen zum Iran zu verbessern, und dass sie nun eine "strategische Allianz" haben können, die sicherstellt, dass sie nicht von der aktuellen Situation der beiden Nationen beeinträchtigt werden.

Die Unterzeichnung des Abkommens wurde im Fernsehen übertragen. Kurz vor der Unterzeichnung sagte Wang diese Worte und fügte hinzu, dass es sich um ein dauerhaftes Abkommen handelt, in dem beide Seiten frei handeln können. Wang betonte, dass die Beziehungen des Irans zu anderen Ländern unabhängig von diesem Abkommen sein werden, so dass sie frei handeln können.

Erklärung des iranischen Präsidenten

Hassan Rouhani, der iranische Präsident, traf wenige Minuten vor der Unterzeichnung des Abkommens mit Minister Wang zusammen. Offensichtlich handelt es sich um eine Art Wirtschaftsbündnis, bei dem Teheran (die Hauptstadt des Iran) hofft, dass chinesische Unternehmen in das Land investieren werden, insbesondere in Sektoren, die mit dem Energie- und Infrastrukturmarkt zusammenhängen.

Der iranische Präsident zeigte sich sehr erfreut über das Abkommen, da er der Ansicht ist, dass die Unterstützung zwischen den beiden Ländern von entscheidender Bedeutung sein wird. Er nahm sich auch die Zeit, China für seine Unterstützung im Rahmen des Atomabkommens von 2015 zu danken. Er nutzte auch die Gelegenheit, um seinen Bedarf an Unterstützung bei der Bekämpfung der Pandemie zum Ausdruck zu bringen und sagte, dass es ideal wäre, wenn China bei der Verteilung von mehr Impfstoffen im Land helfen würde. Der Iran ist eines der Länder des Nahen Ostens, die am stärksten von der Covid-19-Pandemie betroffen sind.

Zum selben Thema

Nachhaltige Verpackungslösungen für den Online-Handel
Nachhaltige Verpackungslösungen für den Online-Handel

Nachhaltige Verpackungslösungen für den Online-Handel

Der Online-Handel hat in den letzten Jahren einen beispiellosen Boom erlebt, was zu einem...
Entwicklung und Trends im deutschen Online-Wettmarkt 2024
Entwicklung und Trends im deutschen Online-Wettmarkt 2024

Entwicklung und Trends im deutschen Online-Wettmarkt 2024

Der deutsche Online-Wettmarkt steht niemals still. Er ist ein dynamisches Feld, in dem ständige...
Auswirkungen des weltweiten Klimawandels auf die lokale Wirtschaft von Biel/Bienne
Auswirkungen des weltweiten Klimawandels auf die lokale Wirtschaft von Biel/Bienne

Auswirkungen des weltweiten Klimawandels auf die lokale Wirtschaft von Biel/Bienne

Der Klimawandel ist eine globale Herausforderung, die keine geografische Grenze kennt. Doch wie...
Wie Sie durch Online-Wetten mit Boni zusätzliches Geld verdienen können
Wie Sie durch Online-Wetten mit Boni zusätzliches Geld verdienen können

Wie Sie durch Online-Wetten mit Boni zusätzliches Geld verdienen können

Online-Wetten sind in der heutigen digitalen Welt ein wesentlicher Bestandteil. Immer mehr...